Finanzen

Private Kunden finden auf dem Finanzmarkt eine stetig wachsende Anzahl von Angeboten von nationalen und internationalen Kreditinstituten vor. Im Alltag spielen hier – neben einem Girokonto – Möglichkeiten für eine sichere Geldanlage mit attraktiven Zinsen sowie Kredite eine zentrale Rolle. Noch vor wenigen Jahren war hierfür die "Hausbank" um die Ecke der allererste Ansprechpartner. Inzwischen bieten neben den etablierten Filial-Instituten auch viele Direkt-Banken ihre Dienste an. Durch Spezialisierung, "schlanke" Strukturen und ihren kostengünstigen Online-Service sind ihre Offerten im Vergleich zu herkömmlichen Instituten oft besonders attraktiv. Unser Finanzvergleich zeigt Ihnen in den Segmenten Tagesgeld, Festgeld und Kredite die Angebote mit den besten Konditionen.

Sichere Geldanlagen in Tages- oder Festgeld

Deutsche Sparer gelten seit jeher als sicherheitsbewusst und konservativ – die beliebteste Anlageform ist hierzulande nach wie vor das traditionelle Sparbuch, das allerdings seit Jahren kaum noch messbare Erträge liefert. Nach dem Aktien-Run zu Beginn der 2000er Jahre und dem Platzen der Dot.com-Blase wünschten sich immer mehr Verbraucher Anlage-Modelle, die größtmögliche Sicherheit mit akzeptablen Zinserträgen kombinierten. Die Banken haben darauf fast ausnahmslos mit den verschiedensten Angeboten für Tages- oder Festgeld reagiert. Mit einer Tagesgeld-Anlage lassen sich bei größtmöglicher Flexibilität sehr attraktive Zinserträge erzielen. Die Zinsen werden von der Bank für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben und erst danach wieder dem Marktzins angepasst. Das Anlagevermögen ist jederzeit frei verfügbar. Mindesteinlagen sind für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos nicht vorgesehen.

Bei einer Festgeldanlage wird das Sparvermögen für einen bestimmten Zeitraum angelegt. Festgeld-Kunden können zwischen Anlagefristen zwischen wenigen Monaten und mehreren Jahren wählen, die Zinserträge steigen mit der Laufzeit der Geldanlage und werden zusammen mit dem Abschluss des Vertrages verbindlich festgeschrieben. Sowohl für Tages- als auch für Festgeld sind Verträge ideal, bei denen die Renditen auf dem Anlagekonto gutgeschrieben werden und dort einen attraktiven Zinseszins-Effekt bedingen. Die Sicherheit der Kundengelder wird bis zum Betrag von 100.000 Euro durch deutsches und EU-Recht garantiert. Viele Banken bieten auch für weitaus höhere Beträge rechtsverbindliche Sicherheitsleistungen an.

Kredite

Kredit ist nicht gleich Kredit – mit einem gründlichen Vergleich der verschiedenen Konditionen lassen sich bei "akutem Geldbedarf" oft recht beträchtliche Summen an Zinsen und Gebühren sparen. Neben Kreditmodellen mit bonitätsabhängigen Zinsen sind inzwischen auch zahlreiche Darlehensangebote auf dem Markt, deren Zinsen sich ausschließlich nach der Laufzeit richten und die oft insgesamt besonders günstig sind. Die meisten Banken haben ihr Kredit-Portfolio auch auf kleine Darlehenssummen ab 1.500 Euro ausgelegt, die dann eine hervorragende Alternative zum meist sehr teuren Dispo auf dem Girokonto sind.

Vor der Kreditentscheidung steht bei allen seriösen Instituten allerdings immer ein ausführlicher Bonitätscheck des Antragstellers. Selbstständige und Freiberufler haben hier oft mit besonders großen Hürden für einen Kredit zu kämpfen. Eine attraktive Kreditalternative, die zudem oft besonders attraktive Konditionen bietet, sind hier inzwischen auch echte Privatkredite von individuellen Investoren, bei denen die Bank – selbstverständlich ebenfalls nach der Überprüfung der generellen Bonität – lediglich als Kreditvermittler sowie als Sicherheits-Garant agiert.

Hier gehts weiter: FestgeldTagesgeldKredit

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede