Bund der Versicherten: KFZ-Versicherung zum Jahresende teurer

  • 27092013
    kfz-versicherung.jpg
    © DOC RABE Media -
    Fotolia.com

    Auf KFZ-Besitzer rollt eine neue Kostenwelle zu. Der Bund der Versicherten ließ in dieser Woche wissen, dass viele KFZ-Versicherungen zum Jahreswechsel eine spürbare Beitragserhöhung planen. Die Versicherungen beenden damit den Preiskampf der vergangenen Jahre, der dazu führte, dass sich viele Assekuranzen mit ihren KFZ-Policen an der Grenze zur Unwirtschaftlichkeit bewegten.

    Für die Versicherten stellt sich damit die Frage "Wechseln oder bleiben"? Verbraucherschützer raten, bei einer Preiserhöhung auf jeden Fall nach einem neuen Anbieter zu suchen, der bei gleichem Leistungsumfang günstigere Konditionen bietet. Der Stichtag für die reguläre Kündigung ist der 30. November. Wenn die Nachricht über eine Preiserhöhung erst danach versendet wird, greift für die KFZ-Versicherung automatisch ein außerordentliches Kündigungsrecht. Laut einer Studie der LVM-Versicherung plant bereits jetzt jeder achte Autofahrer einen Wechsel, jeder fünfte ist noch unentschlossen. 75 Prozent der Befragten haben in der Vergangenheit mindestens einmal den Anbieter ihrer KFZ-Versicherung gewechselt.

    KFZ-Haftpflicht auch nach Wechsel mit maximaler Deckungssumme

    Ein Vergleich zwischen verschiedenen KFZ-Versicherungen lohnt sich derzeit auf jeden Fall. Ein günstigeres Angebot wird sich fast immer finden lassen. Wichtig ist dabei allerdings der Blick ins Kleingedruckte und auf den Leistungsumfang der Versicherung. Bei der gesetzlich vorgeschriebenen KFZ-Haftplicht sollte grundsätzlich die "maximale Deckungssumme" vertraglich festgehalten werden – die Obergrenze hierfür liegt bei den meisten Versicherungen bei 100 Millionen Euro.

    Auf den ersten Blick mag diese Summe unrealistisch erscheinen. Bei Verkehrsunfällen mit mehreren Geschädigten, im Extremfall beispielsweise einer Massenkarambolage, schweren Verletzungen oder dauerhaften gesundheitlichen Schäden eines oder mehrerer Unfallopfer, kann die Haftungssumme jedoch sehr schnell im zweistelligen Millionenbereich liegen.

    Subjektive Kriterien & Zusatzleistungen mit hohem Einsparpotential

    KFZ-Versicherungskunden sollten sich von ihrem Versicherer vor der Unterschrift unter den Vertrag außerdem die Kriterien für ihren Beitrag im Detail erklären lassen. Objektive Kriterien für die individuelle Beitragshöhe ergeben sich aus verschiedenen fahrzeuggebundenen Merkmalen – beispielsweise der Art des Fahrzeugs, der Motorstärke, der jährlichen Kilometerleistung oder dem Verwendungszweck.

    Die subjektiven Kriterien sind an die Person des Versicherungsnehmers gebunden, dazu gehören unter anderem die Schadensfreiheitsklassen, Wohnort und Beruf sowie die Dauer des Führerscheinbesitzes. Viele Versicherungen statten diesen Bereich mit weiteren Kriterien und Rabatt-Möglichkeiten aus. Für den Kunden sind diese oft nur wenig transparent – und bieten ebenso wie die zahlreichen Zusatzleistungen zur KFZ-Versicherung bei einer "intelligenten Versicherungswahl" oft erhebliches Einsparpotenzial.

Kommentare

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede